Lumos Prophet,  Muggel Schmuggel,  Redaktionshalle

Beliebter Muggel-Musiker


Einmal so zu sein wie Elvis Presley: mit schwarzer Schmalzlocke, Glitzer-Anzug und lockerem Hüftschwung. Bei Elvis-Wettbewerben überall auf der Welt versuchen Muggel, ihr Idol zu imitieren – und sehen dabei manchmal etwas komisch aus.

Schon als kleiner Junge begeistert sich Elvis für Musik. Er singt im Kirchenchor in seiner amerikanischen Heimatstadt Tupelo in Mississippi. Zu seinem elften Geburtstag bekommt er eine Gitarre geschenkt. Weil seine Muggeleltern zu arm sind und keinen Unterricht bezahlen können, bringt er sich das Gitarrespielen selbst bei. Als Elvis 13 Jahre alt ist, zieht er mit seiner Familie nach Memphis. Was seine Fans allerdings nicht wissen:
Er macht seinen Abschluss an der „Ilvermorny Schule für Hexerei und Zauberei“ und arbeitet danach mit seiner Affinität zu Muggeln anschließend als Lastwagenfahrer.

Im Sommer 1953 hat Elvis eine Idee: Er mietet sich ein Studio und nimmt eine Platte auf – als Geburtstags-Geschenk für seine Muggelmutter. Der Inhaber der Plattenfirma ist begeistert von Elvis‘ Stimme und bietet ihm einen Vertrag an. Es ist der Beginn einer grandiosen Karriere. Das Lied „Heartbreak-Hotel“ wird im Jahr 1956 Elvis‘ erster Nr. 1-Hit in der US-Hitparade. Und seine Fans wollen Elvis nicht nur hören, sondern auch sehen – in Konzerten, bei Fernsehshows und im Kino.
In der Zauberer-Welt hat er allerdings durch sein Muggelauftreten eher weniger Fuß gefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.